Wer hat den Umweltpreis „GRÜNER Kaktus 2020“ bekommen?

Am Mittwoch, 4. März 2020, wurde von dem Ortsverband der Grünen Kitzingen im Rahmen der Veranstaltung „Kitzinger Firmen zu Klima -und Umweltschutz“ im Innopark Kitzingen erstmalig der symbolische Umweltpreis „GRÜNER Kaktus“ verliehen.

In einer Umfrage per E-Mail zum Thema „Kitzinger Firmen zu Klima -und Umweltschutz“ wendeten sich die Grünen an alle ortsansässigen Unternehmen. Sie wollten erfahren, welche Klimaschutzmaßnahmen die Firmen bereits ergriffen haben, wo sie die größten Probleme sehen und welche Erwartungen sie an die lokale Wirtschaftspolitik stellen.

Zahlreiche Firmen hatten bei der Umfrage ihre Ideen für mehr Nachhaltigkeit eingereicht. Sechs wurden schlussendlich von einer unabhängigen Jury ausgewählt, sich und ihre innovativen Maßnahmen zu präsentieren.

Die Jury, bestehend aus:

Jacqueline Escher (Referentin Umwelt & Energie IHK Würzburg)
Klaus Sanzenbacher (Kreisvorsitzender LBV Kitzingen) und
Manfred Engelhardt (Kreisvorsitzender BN Kitzingen)

verliehen “Gahr Biologischer Landbau” den diesjährigen Preis. Gahr betreibt Landwirtschaft und hat bereits vor 35 Jahren den Betrieb auf ökologische Anbauweise umgestellt, bei der er anfänglich aneckte. Heute beliefert er nicht nur verschiedene Hofläden und Einzelhändler, sondern auch etliche Schulen und Kitas im Landkreis. Durch sein ehrenhaftes Engagement überzeugte er die Jury.

Neben Gahr Biologischer Landbau bewarben sich folgende Firmen:

Aplawia e.V., Buchhandlung Schöningh, Golfclub Kitzingen, Lenz-Ziegler-Reifenscheid GmbH + Co. KG und PCS Informatik.

Außer Wettbewerb des GRÜNER Kaktus 2020 hat der INNOPARK Kitzingen Maßnahmen in Punkto Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag präsentiert.